Die politischen Jugendorganisationen Jusos, Linksjugend und GRÜNE JUGEND rufen am 19. Mai ab 18:00 Uhr unter dem Motto 
„Sarrazins Sozialdarwinismus widersprechen – für eine solidarische Gesellschaft“ 
zu einer Kundgebung am Naschmarkt auf. 
Am Donnerstag findet auf Einladung der CDU Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Leipzig ein Autorengespräch mit Thilo Sarrazin in der Handelsbörse am Naschmarkt statt. 
Sarrazin stützt sich  in seinen Büchern auf rassistische Thesen von ungleich verteilter Intelligenz innerhalb der „Völker“. Durch Einwanderung, insbesondere von Muslimen, sieht er die Zukunft Deutschlands bedroht
Eine Argumentationslinie, die im Umfeld der *GIDA-Bewegung große Zustimmung findet.
Thilo Sarrazin ist auch für abwertende Äußerungen gegenüber wirtschaftlich schlechter gestellten Menschen berüchtigt
So äußerte er beispielsweise, dass Untergewicht das geringste Problem von Hartz4-Empfängern sei.
„Für uns ist es nicht hinnehmbar, dass Thilo Sarrazin in Leipzig ein Forum geboten wird, um erneut seine unhaltbaren und menschenverachtenden Thesen zu verbreiten. Dieser populistischen Hetze, werden wir entschieden widersprechen!“, erklärt Matthias Köhler, Vorsitzender der Leipziger Jusos.
Franz Kanngießer von der GRÜNEN JUGEND Leipzig führt weiter aus: 
Offensichtlich versucht die sächsische CDU durch die Veranstaltung mit einer Person, die selbst in liberal-konservativen Kreisen als Wegbereiter des gesellschaftlichen Rechtsrucks gilt, sich bei dem Klientel der rechtspopulistischen AfD anzubiedern.“
Wir als linke Jugendverbände kämpfen für eine solidarische Gesellschaft und eine Welt ohne Grenzen. Wir lehnen die Thesen Sarrazins strikt ab“, fügt Marco Böhme von der Linksjugend Leipzig hinzu.